Biothane-Longiergurt

IMG_7727t

Ich habe Faxe einen Longiergurt selbst gemacht. Leider habe ich seinen tollen Lederlongiergurt vor einiger Zeit verkauft, da ich kein Lammfell mehr haben wollte und er ohne das Fell sehr platt aussah. Genau den gleichen Gurt gibt es leider nicht mehr zu kaufen, weswegen der Nylongurt vom Loesdau eingezogen ist. Dieser ist aber zum einen optisch nicht so schön und zum anderen sehr breit für ein Minishetty. Ich bekomme ihn nur mit drücken durch die Schabrackenschlaufen.

IMG_7673

Deswegen habe ich mich nun selbst dran gesetzt und einen aus Biothane für ihn gebastelt. Er besteht aus 50mm und 25mm breitem Beta Biothane, sowie einem kleinen Rest 12mm breitem für die Schlaufen am Gurt. Mit Hilfe von Buch- und Chicagoschrauben war er recht schnell zusammen gebastelt. Ich habe große Ringe und D-Ringe auf allen Höhen angebracht, so sind wir bei der Doppellongen- und Langzügelarbeit flexibel.

IMG_7731

Er ist nun zwar wieder genauso platt wie unser alter Lederlongiergurt, aber er passt Faxe gut. Ich habe mich bewusst gegen ein Keilpolster im Rückenbereich entschieden. Viel zu leicht entsteht beim festen Gurten ein Nussknacker-Effekt durch die Polsterung, das wird so komplett verhindert. Der Gurt liegt in der Mitte des Rückens auf, Faxe hat dort genug Speck und Muskeln, als dass es die Wirbelsäule einengen würde.

IMG_7727

Demnächst werde ich noch eine passende Unterlage dazu nähen, die den Gurt auch optisch nach etwas mehr aussehen lässt. Ich kann mich nur noch nicht für ein Material entscheiden. Lammfell kommt für uns nicht in Frage, aber unter Kunstpelz schwitzt er wahrscheinlich zu stark. Ich halte euch auf dem Laufenden!

5 Gedanken zu “Biothane-Longiergurt

  1. […] ihr euch noch an den Biothane-Longiergurt, welchen ich für Faxe selber gemacht habe? Diesen habe ich nun noch etwas […]

  2. Antidekubitusfell wäre hier mein Favorit. Hat die gleichen positiven Eigenschaften wie Lammfell, lässt sich unproblematisch bei bis zu 95° waschen, ist schnelltrocknend. Wird sehr erfolgreich im Distanzsport als Sattelunterlage verwendet. Ich habs schon seit Jahren bei mehreren Pferden unter die Schabracken genäht, hat sich super bewährt.

    • Handelt es sich dabei nicht auch um ein tierisches Fell? Habe so auf die Schnelle nichts vernünftiges dazu im Internet gefunden.
      LG Lina

      • Hast du mal an ein Rehfell gedacht? Schööön dünn, aber eine tolle Polsterung und Dämpfung. Bekommt man beim Jäger, wenn Saison ist und man rechtzeitig Bescheid sagt.

        Ich weiß ja nicht, ob Lammfell wegen nicht-vegan nicht in Frage kommt oder so. Allerdings wird das Rehfell meist weggeschmissen. Es wird kein Reh mehr getötet, als wenn man es haben will. Und wenn das Tier schon sterben muss, kann man es wenigstens möglichst komplett nutzen. Hab ich weniger moralische Bedenken bei, als bei Lammfell, und die Eigenschaften sind auch toller

  3. Hallo :)
    Sieht sehr gut aus.
    Fleece oder Airmesh wäre nicht möglich, oder ?
    Oder Kunstleder/Leder fürs unterlegen?
    Das wären meine Ideen, weiß ja nicht, inwiefern man die umsetzen könnte 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *