Birkenäste

Die Birke ist eine tolle Pflanze für unsere Pferde. Neben ihren phytotherapeutischen Eigenschaften eignet sie sich auch prima für etwas Abwechslung im Pferdealltag.

Birken sind leicht an ihrem hellen Stamm zu erkennen, das bekommen auch ungeübte Kräuterhexen zuverlässig hin. Wichtig dabei ist, immer nur ungespritzte Pflanzen zu sammeln und nicht direkt an vielbefahrenen Straßen oder ähnlichem zu suchen. Sonst schadet es leider mehr, als dass es nützt.

Birkenäste

Man kann den Pferden ganze Birkenäste anbieten, so können sie nicht nur die Blätter, sondern auch die Rinde abfressen. Die Birkenblätter enthalten vor allem Methylsalicylsäure, Gerbstoffe, ätherische Öle, sowie Vitamin C und Calcium. Dadurch haben sie eine blutreinigende Wirkung und stärken die Abwehrkräfte. Zudem wirken sie harntreibend und helfen damit den Nieren beim entgiften.

Die Birkenrinde enthält zudem viele Terpene wie beispielsweise Betulin, wodurch sie eine antibakterielle und keimhemmende Wirkung bekommt. Man schreibt ihr damit sogar eine tumorhemmende Wirkung zu. Durch das Abknabbern der Rinde werden zudem die Zähne der Pferde gepflegt und gereinigt.

Birkenäste

Die natürliche Nahrung der Pferde bestand früher auch zu einem kleinen Teil aus Baumrinde. Heute wird den Pferde dies leider kaum noch angeboten oder ermöglichst, dabei stecken besonders in der Rinde bzw. direkt darunter viele wichtige Vitamine und Mineralien.

Daher biete ich meinen Ponys nun gelegentlich einen großen Birkenast an. Dort können sie die Blätter abfressen und nach Lust und Laune an der Rinde knabbern. Es beschäftigt sie und lädt zum Spielen ein.

Birkenäste

Besonders wenn nur noch wenig Gras auf den Koppeln ist oder sie auf dem Winterauslauf stehen, stellen Birkenäste eine willkommene und gesunde Abwechslung für sie dar.

Literatur:
Jänicke; Grünwald; Brendler: Handbuch Phytotherapie, WVg 2003
Fintelmann: Weiss: Lehrbuch Phytotherapie, Hippokrates 2006
Meyer: Coenen: Pferdefütterung, Parey 2002
Holena, Hilke: Kräuter Heilkunde für Pferde, BLV 1997
Wittek, Cornelia: Kräuter und Tees für Pferde, Kosmos 2002

3 Gedanken zu “Birkenäste

  1. Gabi Schimmeyer

    Im vergangenem Winter habe ich es ausprobiert und unserem Pferd frischgefällte Birkenstämmchen gebracht.
    Ich war sehr überrascht, wie er sofort daran knabberte.
    Auch die anderen Pferde haben die Rinde, samt Holz vertilgt.
    Ich werde es diesen Winter wieder anbieten.
    Super TippGabi

  2. Supertipp! Ich schaue mal, ob ich vielleicht sogar eine Biobaumschule bei mir ums Eck finde. Damit ich an eine Birke rankomme. Und dann teste ich ob meine Stute knabbern wird. Ganz liebe Grüße, Petra

  3. Danke für den tollen Tip!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.