Slowfeeder selber bauen

Die Ponys haben heute von uns einen Slowfeeder in Faxe-gerechter Größe gebaut bekommen. Ihr Heu  bekommen sie ja bereits schon in engmaschigen Heunetzen angeboten, doch das Futterstroh wurde bisher mehr vertreten als gefressen. Das ändert sich ab jetzt hoffentlich.

IMG_3665

Für die neue Strohbox haben wir zuerst nach einem Metallgitter mit einer geeigneten Maschenweite gesucht. Fündig wurden wir bei einem Regaleinlegeboden für ein Metallregal aus dem Baumarkt. Es hatte ein gutes Maß und war zudem aus Edelstahl. Einzigst die Maschenweite mussten wir noch anpassen indem wir einfach jeden zweiten Steg heraus trennten. Anschließend haben wir von den Maßen des Gitters ausgehend eine Box aus Holz drumherum gebaut. Dafür verwendeten wir Rauspundbretter aus Douglasienholz, die wir noch hatten. Diese haben den Vorteil, dass sie sich über „Nut und Feder“ verbinden lassen, von der Stärke her nicht zu dünn sind und Douglasie an sich auch unbehandelt ein langlebiges und festes Holz ist. Auf die passenden Längen zugeschnitten wurden diese übereinander an die vier Kanthölzer für die Ecken geschraubt. Damit das Gitter später weniger Spiel in der Box hat, haben wir noch je zwei der Kanthölzer an die Längsseiten geschraubt. Für die Stabilität waren diese allerdings nicht zwingend notwendig.

IMG_3661

Hat man gerade keine Rauspundbretter übrig, eignen sich natürlich auch Vollholzplatten ab einer Stärke von min. 18mm. Von Pressspanplatten (z.B. MDF- und OSB-Platten) möchte ich abraten, da diese zu einem nicht unerheblichen Anteil aus Klebstoffen bestehen und vor allem leicht bröseln und splittern, sollte das Pferd mal aus Frust hinein beißen. Wer wie wir Douglasienholz verwenden möchte, sollte möglichst unverpacktes Holz kaufen, da frisches Douglasienholz anfangs noch stärker ätherische Öle ausdünstet und Pferde in Einzelfällen auf diese Ausdünstungen allergisch reagieren könnten. Optional könnte man die Box noch mit einem Boden versehen, falls die Kiste durch die Seitenwände nicht stabil genug ist oder sie öfter mal hochgehoben werden sollte und dann das ganze Stroh nicht einfach rausfallen soll. Nach dem die Kiste am richtigen Platz aufgestellt war, kam das Stroh hinein und das Metallgitter darüber, so dass es das Stroh durch das Eigengewicht nach unten drückt und die Ponys nur noch durch die Maschen die Halme rausziehen können.

IMG_3663

Das Gitter rutscht nun selbstständig nach unten mit, wenn die Ponys das Rauhfutter fressen. Bisher ist das Eigengewicht des Gitters schwer genug, so dass es von ihnen nicht angehoben oder weggedrückt wird. Sie werden aber sicherlich mit der Zeit schlauer im Umgang mit ihrem Slowfeeder werden, dann werden wir zusätzlich Gummiexpander anbringen. Diese verstärken den Zug des Gitters in Richtung Boden und verhindern ein Anheben oder Verkanten. Zum Befüllen der Box können sie dann ausgehängt werden.

IMG_3671

Die Box ist niedrig genug, damit auch Faxe bequem fressen kann. Im Gegensatz zu hängenden Heunetzen ist die Fressposition für die Ponys und die damit verbundene Kopfhaltung natürlicher, das Stroh wird wie Gras „gezupft“.

Ein Gedanke zu “Slowfeeder selber bauen

  1. […] Abnehmen auch helfen kann (vor allem dem menschlichen Beziehungspartner, weil der basteln muss): Slowfeeder selber bauenZeitgesteuerte Heuraufe selber […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.